Was ist Tanztherapie?

Die Tanztherapie hat sich inzwischen zu einem anerkannten psycho- und körpertherapeutischen Verfahren weiterentwickelt.

Über unsere Bewegung bringen wir - unbewußt oder bewußt - das zum Ausdruck, was uns innerlich bewegt. 
Daher bietet die Tanztherapie die Chance, auf einem direkten Weg viel über sich zu erfahren, auch über Dinge, die über das reine Gespräch manchmal nur schwer zugänglich sind.
In der Tanztherapie wird durch das bewusste Erleben des eigenen Körpers im Tanz die Körper- und Selbstwahrnehmung verbessert, und sie bietet auch die Möglichkeit, Gefühle und Erlebnisse im Tanz direkt zu verarbeiten und zu bewältigen.

Für wen ist Tanztherapie geeignet?

Die Tanztherapie findet sowohl im präventiven als auch im therapeutischen Bereich ein breites Anwendungsfeld:
Besonders indiziert ist sie als körperorientertes Verfahren

für Erwachsene mit

  • mit psychosomatischen Beschwerden
  • mit Essstörungen
  • bei Stressfolgen, Burnout
  • mit leichten bis mittelschweren Depressionen, Ängsten
  • bei körperlichen- und geistigen Behinderungen
  • als begleitende Maßnahme in Lebenskrisen


für Kindern und Jugendliche:

  • mit Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen
  • mit körperlichen oder geistigen Behinderungen
  • mit Verhaltensauffälligkeiten (hyper- und hypoaktive Kinder, aggressive Kinder)
  • in schwierigen Lebenssituationen (Trennung, Verluste)

 

….und für alle Menschen, die sich besser mit Bewegung als mit Worten ausdrücken können!